Die meisten Urban Trailer meistern die rund 7 km lange Strecke im gemütlich geselligen Plaudertempo mit kurzen Gehpausen und Stopps in den Streckenhighlights. Hier kann man sich umsehen, Fotos machen und unter dem Deckmantel des Kulturinteresses ein sportliches Päuschen einlegen. Ideale Bedingungen für Laufanfänger und Laufgenießer.

Damit es aber nicht allzu entspannt bleibt und auch der Sport nicht zu kurz kommt, bietet Wien hervorragende Voraussetzungen: Stiegen! Stiegen gibt es in Wien in großer Vielzahl und sie gehören zum Stadtbild dazu. Stiegensteigen ist eine exzellente Herausforderung, die das Herz-Kreislaufsystem in Schwung bringt, Kalorienkiller Nr. 1 ist und einen knackigen Po macht.

Doch manche Wiener Stiegen sind zudem wahre Kunstwerke, wenn es ums Sightseeing geht. So auch die Stiegen beim Vienna Urban Trail. Die wohl berühmteste Stiege Wiens ist die STRUDLHOFSTIEGE im neunten Bezirk. Sie wurde 1910 erbaut und ist mit ihren geschwungenen Treppen und grünen Geländern ein anmutiges Beispiel des Wiener Jugendstils. Die Anlage erinnert an Peter von Strudl, den Gründer der Akademie der bildenden Künste.

Ein weiteres Stiegen-Highlight ist die THURNSTIEGE am Anfang/Ende der Thurngasse. Die Thurngasse ist nach der Gräfin Thurn-Valsassina (1780-1828) benannt. Sie ließ Grundstücke im 9. Bezirk parzellieren.

Die Thurnstiege wurde 2005 über die Breite der ganzen Gasse neu angelegt und ersetzte die Anlage, die den Anforderungen nicht mehr entsprach. Der Wunsch nach Barrierefreiheit sollte mit einem Lift gelöst werden, der aber nicht die Zustimmung der Anrainer fand. Der Grundgedanke der Konstruktion beruht auf der Kombination von Treppen und Rampen mit einer Neigung von unter 10%.

Wer ist dabei und turnt mit uns über die Thurnstiege?