Kultur und Tradition auf Laufschuhen, ganz bestimmt! Laufe mit uns am 22 März 2020 durch den Klostergang und Innenhof der Servitenkirche; eine weitere Überraschung ist in der Planung..

Die Pfarre hat den Namen des Grätzels übernommen: die ROSSAU. Hast Du gewusst, dass die Ross-Au eine große Weide für Schifffahrtspferde war?

Mit kaiserlichem Dekret in 1638 erhielt der Servitenorden die Erlaubnis, in Wien ein Kloster zu gründen. 1639 wurde eine hölzerne Notkirche eingeweiht, 1651 der Grundstein des heutigen Bauwerks gelegt. In 2012 hat die Priesterbruderschaft der Missionare des hl. Karl Borromäus die Pfarrseelsorge in der Rossau übernommen und bewohnt seither das ehemalige Servitenkloster.

Weitere Highlights folgen, sei dabei: www.viennaurbantrail.com